Neuigkeiten

GPA Preisverleihungen 2016

Prof. Dr. Christian Vogelberg, Prof. Dr. Wolfgang Leupold (von links)

Lucie Adelsberger Medaille
Die Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin e. V. (GPA) hat anlässlich des diesjährigen Deutschen Allergiekongresses in Berlin Prof. Dr. Wolfgang Leupold, Dresden, mit der Lucie Adelsberger Medaille ausgezeichnet. Prof. Dr. Leupold erhält diese Auszeichnung für sein Lebenswerk als Kinder- und Jugendarzt mit Leib und Seele, das weit über sein Spezialgebiet, die pädiatrische Pneumologie und Allergologie, hinausgeht. Als einer der Gründungsväter der Arbeitsgemeinschaft für Pädiatrische Pneumologie und Allergologie e.V. (APPA) hat sich Leupold in besonderem Maße um die Förderung der wissenschaftlichen Forschung sowie die Fortbildung im Bereich der pädiatrischen Pneumologie und Allergologie verdient gemacht. Aufgrund seiner hohen fachlichen Kompetenz mit seinem zurückhaltenden, bescheidenen, anderen gegenüber immer loyalen Auftreten ist Wolfgang Leupold auch nach seiner aktiven Zeit ein gefragter Experte seines Fachgebiets.
Mit der erstmals im vergangenen Jahr verliehenen Medaille will die GPA an die jüdische Kinderärztin und Allergologin Dr. Lucie Adelsberger erinnern. Die 1895 in Nürnberg geborene Ärztin befasste sich wissenschaftlich mit den verschiedenen Formen der allergischen Überempfindlichkeit beim Menschen. Dr. Lucie Adelsberger hat die Deportation nach Auschwitz-Birkenau überlebt und war bis zu ihrem Tod im Jahr 1971 als Ärztin und Forscherin in New York tätig.

Förderpreis Pädiatrische Allergologie
Preisträgerin des von der Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin e. V. (GPA) in diesem Jahr verliehenen "Förderpreis Pädiatrische Allergologie", der von dem Nestlé Nutrition Institute und der GPA gemeinsam gestiftet wird, ist Valérie Trendelenburg. Die an der Berliner Charité tätige Ernährungswissenschaftlerin erhält die Förderung für ihre Forschung über die natürliche Toleranzentwicklung und den Verlauf der Hühnereiallergie im Kindesalter. Trendelenburg will untersuchen, wie viele Kinder mit einer durch Provokation nachgewiesenen Hühnereiallergie eine natürliche Toleranz gegen rohes oder stark erhitztes Hühnerei entwickeln und in welcher Zeitspanne die Toleranzentwicklung erfolgt.

Prof. Dr. Christian Vogelberg, Dr. Thomas Lob-Corzilius (von links)

GPA-Welle
Die GPA vergibt im jährlichen Turnus die GPA-Welle an Persönlichkeiten, die sich unermüdlich für die Gesellschaft, für deren Entwicklung und Mission, die pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin, einsetzen. In diesem Jahr wurde Dr. Thomas Lob-Corzilius, Osnabrück, mit der Auszeichnung bedacht. Lob-Corzilius war einer der Mitbegründer des Netzwerkes pädiatrischer Umweltmediziner, wirkte beim Aufbau der Kinderumwelt/Allinfo in Osnabrück mit, leitet die WAG Umweltmedizin der GPA und wirkt an umweltrelevanten Leitlinien mit. Darüber hinaus war er Gründungs- und langjähriges Vorstandsmitglied der AG Asthmaschulung im Kindes- und Jugendalter, Gründungsmitglied der Akademie Luftikurs sowie des Kompetenznetzwerks Patientenschulung KomPaS.

34. Allergiesymposium der nappa

Traditionell ist das in diesem Jahr in der Zeit vom 25. -26. November in Kiel stattfindende Allergiesymposium der Norddeutschen Arbeitsgemeinschaft Pädiatrische Pneumologie und Allergologie (nappa) in zwei Teile gegliedert. Am Freitag stehen zunächst Seminare mit allergologischen,  pneumologischen, dermatologischen und umweltmedizinischen sowie auch infektiologischen Themen auf dem Programm.
Unter dem Motto „Erfahrung, Empathie und Vielfalt für die Zukunft“ werden im zweiten Teil am Samstag persönliche Rückblicke gehalten auf die letzten drei Jahrzehnte der Kinderpneumologie (Erfahrung) und auf den Wandel des Arzt-Patienten-Verhältnisses unter dem Einfluss von Informationstechnologie und virtueller Kommunikation (Empathie). Außerdem sollen im Plenum Gedanken zur Biodiversität und Allergien (Vielfalt) ausgetauscht werden. Programm und Anmeldeformular

Druckfrisch: Sonderheft "Spezifische Immuntherapie"

Mit dem Sonderheft „Spezifische Immuntherapie“ möchte die wissenschaftliche Arbeitsgruppe der GPA einen Überblick über dieses wichtige Thema geben. Das Heft bündelt aktuelle, praxisrelevante Hintergrundinformationen sowie Handlungsempfehlungen und soll Ihnen und Ihren Patienten eine wirksame, sichere und kausale Allergietherapie erleichtern.
Die Indikationen und Kontraindikationen zur SIT werden von PD Dr. Tobias Ankermann zusammengestellt, die rationale Diagnostik vor Beginn von Dr. Neda Harandi. Es folgen praktische Tipps von Dr. Peter J. Fischer zur Umsetzung der subkutanen wie der sublingualen Therapieform. Die wichtigen Felder der Gräser- und Baumpollenallergie, der Hausstaubmilbenallergie und der Insektengiftallergie werden einzeln von Prof. Dr. Antje Schuster, Prof. Dr. Albrecht Bufe und Prof. Dr. Christian Vogelberg dargestellt und diskutiert. Zum Thema Therapietreue bringt uns Dr. Peter Eberle auf den aktuellen Stand, bevor Dr. Thomas Lob-Corzilius die Erstversorgung möglicher Komplikationen im Praxisumfeld behandelt. Fragen an den Allergologen und deren Beantwortung sowie aktuelle Informationen zur TAV runden dieses Sonderheft ab.

Aktuelle Tweets

Die regionalen Arbeitsgemeinschaften der GPA
Westdeutsche Arbeitsgemeinschaft für Pädiatrische Pneumologie und Allergologie e.V. (WAPPA)Arbeitsgemeinschaft Pädiatrische Pneumologie und Allergologie e.V.Arbeitsgemeinschaft Pädiatrische Allergologie und Pneumologie Süd e. V. (AGPAS)