Neuigkeiten

Pressemitteilung

Allergologen fordern Kostenerstattung für leitlinienkonforme Neurodermitis-Basistherapie
Neurodermitis ist die häufigste chronische Hauterkrankung im Kindes- und Jugendalter. Ursache der Erkrankung ist oft eine Störung der Hautdurchlässigkeit, durch die sich die Abwehrfunktion der Haut gegenüber Allergenen und Umwelteinflüssen verschlechtert. Dieses Problem lässt sich durch eine nebenwirkungsfreie Basistherapie mit wirkstoff- und konservierungsstofffreien Cremes/Salben deutlich verbessern. Auf Grund der hohen Kosten und der fehlenden Kostenerstattung durch die Krankenkassen wird diese aber in Deutschland nur mangelhaft umgesetzt. Dabei entspricht die Basistherapie in der aktuellen Leitlinie zur Neurodermitistherapie laut Experteneinschätzungen eindeutig einer kausalen Therapie. [mehr]
Foto: © gna60 | Fotolia

Leitlinie zum Management IgE-vermittelter Nahrungsmittelallergien

Die unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und Klinische Immunologie (DGAKI) mit GPA-Beteiligung entstandene S2K-Leitlinie ist seit wenigen Wochen auf der Internetseite der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V. (AWMF) einsehbar. Die Publikation aktualisiert und fasst bereits vorhandene AWMF zu verschiedenen Aspekten der Nahrungsmittelallergie zusammen. [mehr]

Pressemitteilung

Triclosan: Kinderärzte fordern Verbot in Bedarfsgegenständen und maßvolle Anwendung in der Medizin
Triclosan wird in der Medizin als Desinfektionsmittel eingesetzt. Darüber hinaus findet Triclosan in einer Vielzahl von Artikeln des täglichen Bedarfs, wie z. B. Zahnpasta, Deodorants, Haushaltsreiniger oder Waschmittel sowie in Textilien und Schuhen Anwendung. Das Desinfektionsmittel kann über die Haut resorbiert, im Fettgewebe angereichert und über die Muttermilch abgegeben werden. Triclosan kann bei Frauen zu verminderter Fruchtbarkeit führen und stört die Ökologie von Gewässern. Kinderärzte der GPA fordern deshalb ein Verbot des Einsatzes von Triclosan in Bedarfsartikeln, einen maßvollen Umgang mit der Chemikalie in der Medizin und wo möglich die Anwendung von Ersatzstoffen. [mehr]

GPA verleiht erstmals Lucie Adelsberger Medaille

Die Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin e.V. (GPA) hat in diesem Jahr im Rahmen des Deutschen Allergiekongresses in Köln erstmals die Lucie Adelsberger Medaille verliehen. Prof. Dr. Radvan Urbanek, Freiburg, erhielt diesen Ehrenpreis, der an die deutsche Kinderärztin/Internistin und pädiatrische Allergologin Dr. Lucie Adelsberger erinnern soll. Die GPA vergibt die Lucie Adelsberger Medaille für hervorragende Leistungen im Gebiet der pädiatrischen Allergologie in wissenschaftlicher, ärztlicher und gesellschaftlicher Hinsicht. [mehr]

Förderpreis Pädiatrische Allergologie 2015

Preisträgerin des von der Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin e. V. (GPA) im Jahr 2015 verliehenen "Förderpreises Pädiatrische Allergologie", der von dem Nestlé Nutrition Institute gestiftet wird, ist Frau Dr. Martina Millner-Uhlemann, Stuttgart. Die Preisträgerin erhält die Auszeichnung für die Initiierung und Durchführung des Projekts „Gräserdschungel", durch das Aussagen zu möglichen Unterschieden zwischen unmodifizierten Allergenextrakten und Allergoiden, zwischen verschiedenen Adjuvanzien sowie unterschiedlichen Therapieregimen getroffen werden können. [mehr]

Die GPA-Welle 2015 geht an PD Dr. Ernst Rietschel

Die GPA-Welle, die im Jahr 2015 zum dritten Mal von der Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin e. V. (GPA) vergeben wird, geht wiederum an eine Persönlichkeit, die sich unermüdlich für die Gesellschaft, für deren Entwicklung und Mission: die pädiatrische Allergologie zum Erfolg zu führen, einsetzt. Preisträger des Jahres 2015 ist PD Dr. Ernst Rietschel. [mehr]

Druckfrisch: Das GPA-Sonderheft "Allergie und Impfen"

Das soeben erschienene GPA-Sonderheft "Allergie und Impfen" enthält die Langfassung des Positionspapiers "Empfehlungen zur Impfung von Kindern und Jugendlichen mit erhöhtem Allergierisiko" der Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPA).
Darüber hinaus finden Sie in der neuen Ausgabe interessante Informationen über aktuelle und Zukunftsprojekte der GPA. Erfahren Sie wie die Gesellschaft den Übergang von klassischen Druckmedien zu elektronischen eJournals, eNewsletter und Sozialen Medien meistert und wie Leser und User davon profitieren: [Download]

Aktuelle Tweets

Die regionalen Arbeitsgemeinschaften der GPA
Westdeutsche Arbeitsgemeinschaft für Pädiatrische Pneumologie und Allergologie e.V. (WAPPA)Arbeitsgemeinschaft Pädiatrische Pneumologie und Allergologie e.V.Arbeitsgemeinschaft Pädiatrische Allergologie und Pneumologie Süd e. V. (AGPAS)