[DATE|0|F j, Y]

Compagnie logo

COVID-19-SonderNews 2 | 14.04.2020

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Im zweiten Sonder-Newsletter möchten wir die Daten und Informationen zusammenfassen, die seit dem ersten Sonder-Newsletter zum Thema COVID bei Kindern und Allergologie neu verfügbar sind. Zusätzlich wollen wir kurz darauf hinweisen wie die GPA mit Ihren Veranstaltungen auf die Epidemie eingehen möchte.

Aktuelle Daten zu COVID bei Kindern

Die vorliegenden Daten (Stand vom 9.4.20) sprechen dafür, dass Kinder seltener als Erwachsene erkranken aber vergleichbar häufig durch SARS-CoV2 infiziert werden. In den USA waren von den dem CDC am 2.4.20 gemeldeten 149760 Fällen 2572 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren (1,7 %)1. In einer anderen Erhebung mit differenten Methoden betrug der Anteil von Kindern in den USA 5 %2. Vergleichbare Zahlen (1,2 %) werden auch aus Italien (1,2 %)3 und China (2 %)4 berichtet.

Die klinische Symptomatik unterscheidet sich zwischen an COVID19 erkrankten Kindern und Erwachsenen, so haben Kinder seltener Atemnot, seltener Husten und seltener Fieber und werden seltener schwer krank. Anhand der wenigen systematischen  Daten ergibt sich kein Anhalt dafür, dass Kinder mit stabil eingestellten allergischen Erkrankungen (Allergische Rhinitis, Asthma bronchiale, Nahrungsmittelallergie) im Vergleich zu anderen Virusinfektionen der Atemwege ein erhöhtes Risiko haben, im Rahmen einer SARS-CoV-2-Infektion an COVID19 zu erkranken bzw. schwerer zu erkranken als Kinder ohne allergische Erkrankungen5.

Empfehlungen zur allergologischen Diagnostik und Therapie

Nach Expertenmeinung sollte die Dauertherapie mit topischen Glukokortikoiden bei allergischer Rhinitis während der SARS-CoV-2-Pandemie unverändert fortgesetzt werden6. Ebenso sollte die Therapie des Asthma bronchiale mit inhalativen Glukokortikoiden unverändert fortgesetzt werden auch um eine Destabilisierung mit konsekutiven Arztbesuchen und somit steigendem Risiko einer Infektion mit SARS-CoV-2 zu vermeiden7. Auch wenn zur Sicherheit von Biologika (z.B. Omalizumab, Mepolizumab, Dupilumab) keine Daten vorliegen, wird zur Zeit aus dem gleichen Grund empfohlen die Therapie mit Biologika bei stabil eingestellten Patienten mit allergischen Atemwegserkrankungen fortzusetzen8,9.  Nach Expertenmeinung gibt es derzeit keine Gründe eine spezifische Immuntherapie (SIT), auch eine subcutane SIT, bei klinisch gesunden Patienten zu unterbrechen. Um Arztbesuche zu minimieren sollte in der akuten pandemischen Phase abgewogen werden, ob es notwendig ist eine subcutane SIT zeitnah zu beginnen. Der Beginn dieser Therapien kann um Wochen oder Monate verschoben - nicht aber ausgesetzt werden9.  Daten die diese Einschätzung konfirmieren liegen nicht vor.  
Da das SARS-CoV-2 überwiegend über Aerosole übertragen wird und da Kinder häufig klinisch inapparente Infektionen durchmachen, ist die Indikation zur Durchführung diagnostischer Methoden, bei denen es zu einer Freisetzung von Aerosolen kommt, streng zu prüfen. So ist kritisch zu überprüfen, ob Lungenfunktionen und Bronchoskopien oder nasale Provokationen in der akuten epidemischen Phase notwendig sind9.  
Inhalationstherapien sollten nach Möglichkeit im Rahmen der Pandemie über ein Dosieraerosol mit Spacer oder über eine Pulverinhalation erfolgen. Vernebler sollten für Medikamente, für die andere Applikationsformen zur Verfügung stehen, aufgrund der Aerosolbildung und Verteilung während des Betriebs derzeit nicht angewendet werden.  
Verschieden Expertengremien und Fachgesellschaften haben Empfehlungen zum Vorgehen  bei Untersuchungen und Inhalation zur Sicherheit von medizinischem Personal und PatientInnen und Ihren Eltern erarbeitet9,10.
Zur Therapie der COVID19-Erkrankung bei Kindern haben sich unter Federführung der DGPI verschiedene Pädiatrische Fachverbände in einer gemeinsamen Stellungnahme geäußert, die auf der Homepage der DGKJ abrufbar ist

Veranstaltungen der GPA

Aufgrund der aktuellen Empfehlungen und Vorgaben der Bundes- und Landesbehörden mussten einige Veranstaltungen der regionalen Fachgesellschaften abgesagt oder verschoben werden. Teilweise werden die Veranstaltungen auch für bereits angemeldete Teilnehmer online angeboten. Die Entscheidung über die Durchführung oder Absage einer Veranstaltung machen wir uns nicht leicht und passen sie möglichst aktuell an die Lage an.
Bitte informieren Sie sich über die Homepages der regionalen Fachgesellschaften und der GPA.
Sobald es wieder möglich und sinnvoll ist, werden wir das gewohnte vielseitige Angebot erneut anbieten!

Bitte bleiben Sie gesund und frohgemut!
Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

Ihre
PD Dr. Tobias Ankermann, 1. Vorsitzender NAPPA
Dr. Lars Lange, 1. Vorsitzender WAPPA


Literaturliste (zurzeit sind diese Artikel frei verfügbar)
1.    Team CC-R. Coronavirus Disease 2019 in Children - United States, February 12-April 2, 2020. MMWR Morbidity and mortality weekly report 2020;69:422-6.
2.    Lu X, Zhang L, Du H, et al. SARS-CoV-2 Infection in Children. The New England journal of medicine 2020.
3.    Livingston E, Bucher K. Coronavirus Disease 2019 (COVID-19) in Italy. Jama 2020.
4.    Wu Z, McGoogan JM. Characteristics of and Important Lessons From the Coronavirus Disease 2019 (COVID-19) Outbreak in China: Summary of a Report of 72314 Cases From the Chinese Center for Disease Control and Prevention. Jama 2020.
5.    COVID19 - Empfehlungen und Publikationen. 2020. (Accessed 09.04.20, 2020, at www.sgpp-sspp.ch/de/covid-19.html.)
6.    Bousquet J, Akdis C, Jutel M, et al. Intranasal corticosteroids in allergic rhinitis in COVID-19 infected patients: An ARIA-EAACI statement. Allergy 2020.
7.    Stellungnahme der DGP und GPP Asthma-Patienten und COVID-19. 2020. (Accessed 09.04.20, 2020, at dgaki.de/wp-content/uploads/2020/03/Statement-Asthma-und-COVID-19_F-002.pdf.)
8.    Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI) Biologikatherapie und COVID-19. DGAKI, 2020. (Accessed 09.04.20, 2020, at dgaki.de/wp-content/uploads/2020/03/Empfehlungen-der-DGAKI-zur-Biologikatherapie-und-COVID-19-3-2020.pdf.)
9.    Shaker MS, Oppenheimer J, Grayson M, et al. COVID-19: Pandemic Contingency Planning for the Allergy and Immunology Clinic. The journal of allergy and clinical immunology In practice 2020.
10.    Durchführung von Lungenfunktionstests während COVID-19 - Empfehlungen der Schweizerischen Gesellschaft für Pneumologie. 2020. (Accessed 09.04.20, 2020, at www.sgpp-sspp.ch/de/covid-19.html.)

Hinweis
Bei Berufsbezeichnungen sind immer alle Geschlechter gemeint, also z. B. Kinder- und Jugendärztinnen bzw. Kinder- und Jugendärzte.

Bildquellen
Titelbild und Fotos im Text: © Colourbox


Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin e. V.
Rathausstraße 10 | 52072 Aachen
info@gpau.de | www.gpaev.de

twitter icon