NEU: Elterninformationen

Die erfolgreiche Durchführung einer Therapie wird unter anderem maßgeblich davon beeinflusst, wie gut Patienten und ihre Angehörigen zuvor informiert wurden, und wie gut sie sich die Gesprächsinhalte dann auch merken konnten. Ganz besonders wichtig ist daher eine gelungene Aufklärung bei chronischen Erkrankungen, die häufig jahrelange Therapien zur Folge haben.

Nichts ersetzt das Gespräch, aber die neuen Elterninformationen der GPA wollen dieses ganz praktisch ergänzen und unterstützen. Die wichtigsten Aspekte in einer verständlichen Sprache zusammengefasst – das ist das Kennzeichen der neuen Serie. Und als besondere Zugabe – nicht nur die Eltern werden angesprochen, sondern auch die Kinder in kindgerechter Form und in einer jeweils eigenen Rubrik. Dadurch haben Eltern zusätzlich die Möglichkeit, ihren Kindern ein für sie möglicherweise kompliziertes Thema mit den passenden Worten zu besprechen.

Die Elterninformationsserie wird in den kommenden Wochen und Monaten kontinuierlich erweitert. Die Bestellungen von gedruckten Flyern können direkt an die Geschäftsstelle der GPA (via GPA.eV@t-online.de, Betreff: Elterninformationen, Text: Titel/Anzahl) gerichtet werden, alternativ können die Flyer auch als PDF heruntergeladen werden.

GPA-Förderpreis 2019

PD Dr. Hagen Ott, Dr. Sunhild Gernert, Antje Finger, Dr. Lars Lange, Beate Grum, Nestlè, Prof. Dr. Christian Vogelberg

Die GPA vergibt jährlich den zusammen mit dem Nestlé Nutrition Institute gestifteten Förderpreis Pädiatrische Allergologie. Mit dem Förderpreis sollen Einzelpersonen oder Gruppen ausgezeichnet werden, die sich in herausragender Weise um die Verbesserung der Situation allergiekranker Kinder bemühen. Den Förderpreis erhielten in diesem Jahr Dr. med. Sunhild Gernert, Antje Finger und Dr. med. Lars Lange von den GFO-Kliniken Bonn, St. Marien-Hospital, Abteilung für Pädiatrie. Die Preisträger hatten sich mit einem Projekt zum Thema „Food protein-induced enterocolitis syndrome (FPIES)“ beworben. Weitere Informationen finden Sie im Projektantrag.

Verleihung der Lucie Adelsberger Medaille

PD Dr. Hagen Ott, Prof. Dr. Susanne Lau, Prof. Dr. Christian Vogelberg, Prof. Dr. Matthias Kopp

Die GPA verleiht die Lucie Adelsberger Medaille für hervorragende Leistungen im Gebiet der pädiatrischen Allergologie in wissenschaftlicher, ärztlicher und gesellschaftlicher Hinsicht. Entsprechend der wissenschaftlichen und beruflichen Ziele der Namensgeberin des Lucie Adelsberger Preises soll dieser Preis besonders die Kolleginnen und Kollegen ehren, die sich um die Forschung und Lehre, den Wissenstransfer von der Klinik in die Praxis und die Verbesserung der Situation allergiekranker Kinder und Jugendlicher verdient gemacht haben. Die Lucie Adelsberger Medaille geht in diesem Jahr an Frau Prof. Susanne Lau, Berlin. Die Laudatio im Rahmen der Feierstunde hielt Prof. Matthias Kopp, Lübeck

Die GPA-Welle geht in diesem Jahr an Dr. Peter Fischer, Schwäbisch Gmünd

Prof. Dr. Albrecht Bufe, PD Dr. Hagen Ott, Dr. Peter Fischer, Dr. Armin Grübl, Prof. Dr. Christian Vogelberg

„Die Welle“ symbolisiert die Wirkung eines Menschen auf andere Menschen mit dem Bild eines Steins, der – ins Wasser gefallen – kreisförmige Wellen auslöst und damit seine Umgebung in Bewegung bringt. Dieses Bild geht zurück auf den Arzt und Psychoanalytiker Ervin Yalom und spiegelt die Intention der „GPA-Welle“ wider, Die GPA-Welle wurde in diesem Jahr Dr. Peter Fischer, Schwäbisch Gmünd, verliehen.
Dr. Peter Fischer ist Herausgeber von über 60 Elternratgebern, die er stetig aktualisiert. Die Ratgeber erscheinen in der „Pädiatrischen Allergologie“ und auf der Homepage der GPA. Sein erster Elternratgeber erschien in der „Atopie Sprechstunde“ im Dezember 1996. „Sein“ PINA Buch ist ein allumfassendes Nachschlagewerk für Eltern allergiekranker Kinder. Zahlreiche Fachartikel, Vorträge und Seminare runden seine Aktivitäten für die GPA ab. Laudatoren beim diesjährigen Allergiekongress waren Prof. Albrecht Bufe und Dr. Armin Grübl. [mehr]

NEU: Hospitationsstipendium

Mit einem neu aufgelegten Hospitationsstipendium will die GPA Hospitationen in allergologischen Zentren fördern. Mit Unterstützung des Stipendiums können sich Interessierte praxisnah in der Diagnostik und Therapie allergischer Erkrankungen fortbilden. Bei Bedarf können geeignete Einrichtungen durch die AG Nachwuchs über die Geschäftsstelle vermittelt werden. [mehr]
Foto: © Robert Kneschke

Aktuelle Tweets

19.11.2019 | 15:39

Die GPA verleiht die Lucie Adelsberger Medaille für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der pädiatrischen… twitter.com/i/web/status/1…

26.09.2019 | 10:42

#Allergologen kritisieren Mängel in der Versorgung von Allergikern: Bei der Diagnostik und Therapie von Kindern mit… twitter.com/i/web/status/1…

28.08.2019 | 11:37

#Insektengiftallergie – Nicht jeder braucht eine Diagnostik! Nicht jeder, der auf einen #Insektenstich etwas stärke… twitter.com/i/web/status/1…

01.07.2019 | 14:06

Der neue Elternratgeber #Hyposensibilisierung informiert z. B. Eltern, Kita-Personal, Betreuerinnen und Betreuer vo… twitter.com/i/web/status/1…

01.07.2019 | 13:18

Die neue Ausgabe der "Pädiatrischen Allergologie in Klinik und Praxis" mit dem Schwerpunkt Spez. #Immuntherapie ist… twitter.com/i/web/status/1…

Die regionalen Arbeitsgemeinschaften der GPA
Westdeutsche Arbeitsgemeinschaft für Pädiatrische Pneumologie und Allergologie e.V. (WAPPA)Arbeitsgemeinschaft Pädiatrische Pneumologie und Allergologie e.V.Arbeitsgemeinschaft Pädiatrische Allergologie und Pneumologie Süd e. V. (AGPAS)