Der Förderpreis Pädiatrische Allergologie

Die Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin e.V. (GPA) vergibt den Förderpreis Pädiatrische Allergologie, der zusammen mit dem Nestlé Nutrition Institute gestiftet wird.

Mit dem Förderpreis sollen Einzelpersonen oder Gruppen ausgezeichnet werden, die sich in herausragender Weise um die Verbesserung der Situation allergiekranker Kinder bemühen. Der Preis besteht aus einer finanziellen Zuwendung von bis zu 10.000 Euro, die der weiteren finanziellen Sicherung des gewürdigten Projekts dienen soll.

Als wissenschaftliche Fachgesellschaft vergibt die GPA den Förderpreis im Sinne einer ­projektgebundenen Förderung. Eine solche projektgebundene Fördermaßnahme erfolgt nach Eingang eines Projektantrages und der Prüfung durch das Forschungskuratorium und den Geschäftsführenden Vorstand der GPA. Besonders förderwürdig sind Projekte, die der Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Praxis dienen.

Dabei stehen folgende Projektinhalte im Mittelpunkt:

  •     kinderallergologische Grundlagenforschung
  •     kinderallergologische klinische Forschung
  •     kinderallergologische Versorgungsforschung

Weitere Informationen

Preisträgerinnen und Preisträger

©Sebastian Semmer, Berlin/wikonect GmbH

2021 
Dr. Philipp Utz

Den Förderpreis erhielt in diesem Jahr Dr. med. Philipp Utz. Er war bis vor Kurzem an der Universitätskinderklinik Tübingen beschäftigt; inzwischen arbeitet er als niedergelassener Facharzt für Pädiatrische Pneumologie und Allergologie in Mannheim. 

Mit dem Förderpreis wird die Untersuchung „Allergiespezifisches Mobbing: Prävalenz unter Schulkindern und Jugendlichen im deutschsprachigen Raum und mögliche protektive Faktoren“ gefördert. Ziel des vorgestellten Projekts ist die Erfassung von allergiespezifischem Mobbing bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland mittels validierter Elemente in einer ausreichend großen Stichprobe von Kindern und Jugendlichen mit Nahrungsmittelallergien. Zudem sollen die Qualität des Mobbings betrachtet und mögliche Risikofaktoren evaluiert werden.  [Antrag und Bewerbung] [Laudatio Prof. Vogelberg]

2020
Dr. Janine Gellrich

Den Förderpreis erhält in diesem Jahr Dr. med. Janine Gellrich. Als Mitglied der Forschungsgruppe Pädiatrische Olfaktologie an der Abteilung für Neuropädiatrie, Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus, Technische Universität Dresden, hat Frau Gellrich die Vorstudie zum geförderten Projekt betreut, ausgewertet und veröffentlicht. Sie ist, zusammen mit Dr. med. Zickmüller und dem Leiter der Arbeitsgruppe PD Dr. med. Schriever, maßgeblich an der Planung der nun geförderten Studie zum Thema „Einfluss atopischer Erkrankungen auf die olfaktorische Funktion und Lebensqualität im Kindes- und Jugendalter“ und Auswertung der Daten beteiligt. Ziel dieser Studie ist es, den Einfluss der atopischen Krankheitsbilder Asthma bronchiale, allergischer Rhinitis sowie atopischer Dermatitis auf die olfaktorische Funktion im Kindes- und Jugendalter zu erfassen. [Antrag und Bewerbung]

Frühere Preisträger

2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
Die regionalen Arbeitsgemeinschaften der GPA
Westdeutsche Arbeitsgemeinschaft für Pädiatrische Pneumologie und Allergologie e.V. (WAPPA)Arbeitsgemeinschaft Pädiatrische Pneumologie und Allergologie e.V.Arbeitsgemeinschaft Pädiatrische Allergologie und Pneumologie Süd e. V. (AGPAS)